EFT and Energy Psychology Conference 2011, London 

Im November 2011 nahmen wir als Delegation aus Österreich an dieser spannenden Konferenz teil. Wir hatten Gelegenheit, uns mit Delegierten und EFT-Anwendern aus der ganzen Welt auszutauschen. Natürlich gab es auch eine Reihe interessanter Workshops und Präsentationen.

Besonders spannend war die Präsentation von Dr. Thornton Streeter. Er ist spezialisiert auf Biofeld-Wissenschaften und arbeitet auch mit UNICEF zusammen. Mithilfe seines speziellen PIP Systems war es möglich, die vielen energetischen/feinstofflichen Ebenen eines Menschen klar und deutlich zu sehen. Durch seine Arbeit mit dem PIP System wurde es möglich, Krankheiten auf der feinstofflichen Ebene aufzuspüren, noch bevor sich diese im Körper manifestieren konnten.

Es war einfach sensationell, den gesamten Umfang der feinstofflichen Ebenen eines Körpers zu sehen. 

Wir sahen klar und deutlich die Chakren und die Meridiane des Körpers,

deren Existenz  ja von vielen Wissenschaftlern bis heute negiert wird.

Wir hatten die spannende Möglichkeit, verschiedene Problemfälle zu „beleuchten“. Wir sahen zu Beginn die Problematik – z.B. Magenprobleme – also die Blockade im 3. Chakra, jedoch auch zusammenhängende Blockaden im Rest des feinstofflichen Körpers.

Dann wurde EFT angewandt und es war einfach unfassbar, die schnellen Veränderungen im gesamten Körper der Versuchsperson zu verfolgen. Nach und nach – innerhalb weniger Minuten – lösten sich die Blockaden innerhalb des feinstofflichen Körpers auf. Nicht nur das, sondern auch die Aura veränderte sich nach und nach – nahm andere Färbung an, wurde heller und breiter!

Dr. Thornton beeindruckte uns alle durch seine unendliche Hingabe und Geduld!

Diese Seite teilen: